Praxis für Radiologische Diagnostik

Computertomographie:

  • Beim CT werden mit Hilfe einer rotierenden Röntgenröhre Querschnittsbilder des Körpers angefertigt. In Abhängigkeit von der Fragestellung ist die Anwendung von Röntgen- Kontrastmittel häufig notwendig.

Die Untersuchungsbereiche des CT sind:

  • Abdomen (Bauch- und Beckenorgane)
  • Thorax (Brustkorb)
  • Kopf und Wirbelsäule
  • Knochen

Vor jeder intravenösen Kontrastmittel-Gabe sind folgende Laborwerte zu bestimmen: Kreatinin und TSH

Knochendichtebestimmung:

  • Mit Hilfe der CT-gestützten Knochenmineralanalyse können wir die Dichte des Knochens feststellen und somit auch eine Osteoporose ausschließen. Hierbei wird der Computertomograph verwendet.

Die Knochenmineralanalyse am CT ist keine Kassenleistung, sie muss privat bezahlt werden.

CT des Handgelenkes
CT des Handgelenkes