Praxis für Radiologische Diagnostik

Magnetresonanztomographie (MRT):

  • Beim MRT wird in einem Magnetfeld über Radiowellen ein Signal erzeugt – dieses Signal kann dann in ein Bild umgewandelt werden.
  • Röntgenstrahlen oder radioaktive Stoffe werden hierbei nicht angewendet. Häufig ist jedoch die Anwendung eines MR- Kontrastmittels notwendig.
  • Seit 2013 verfügen wir über ein 1.5 T MRT System (Philips Ingenia) mit modernster Ausstattung.

Der MRT wird zur Diagnose in folgenden Bereichen angewendet:

  • Kopf und Wirbelsäule (Zentrales Nervensystem)
  • Bauchorgane (Leber, Nieren)
  • Prostata (Vorsteherdrüse)
  • Gelenke (z.B. Knie, Schulter oder Hüfte)
  • Weibliche Brust
  • Gefäße (z.B. Arterien und Venen des Gehirns sowie Arterien der Becken-Beinregion)

Wir bitten Sie um ein pünktliches Erscheinen (30 min vor dem vereinbarten Termin) in unserer Praxis, da vor Untersuchungsbeginn Vorbereitungsmaßnahmen erforderlich sind. So können wir Ihnen eine schnelle Untersuchung ohne lange Wartezeiten garantieren.

Schrittmachersysteme sind für das Magnetfeld nicht zugelassen.

Mamma MRT

Eine Mamma MRT Untersuchung kann eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung zur Mammographie und Mammasonographie sein, die Mamma MRT Untersuchung schließt im Leistungsumfang der Kassenärztlichen Vereinigung jedoch nur folgende Leistungen ein (§ 135 Abs. 2 SGB V): (a) V.a. Rezidiv nach brusterhaltender Therapie 12 Monate nach Bestrahlung oder nach Wiederaufbauplastik 6 Monate postoperativ, (b) gesicherte axilläre Lymphknotenmetastase bei unbekanntem Primärtumor und negativer Mammographie und Sonographie. Ansonsten können Sie diese Leistung als „individuelle Gesundheitsleistung“ in Anspruch nehmen. Private Krankenversicherungen übernehmen in der Regel die Kosten dieser Untersuchung.

MRT    
Messzeiten:   Mo–Do 7–17.30 Uhr
    Fr 7–12.30 Uhr
    und nach Vereinbarung